Donnerstag, 30. Dezember 2010

New shipping fees

First of all: I won't be at home from today until Saturday, so I won't be able to answer your Emails or ship any items.

Next year there will be a change in the international shipping fees which will make international shipping a lot easier for me: every country (except for Germany) will have the same fees.
If you live in Europe the shipping will be slightly more expensive, but worldwide shipping will be a lot cheaper.
I will hopefully be able to change the shipping fees this weekend, but I have to change every single item in my shop, so it might take a while.


Als allererstes: Ich werde von heute bis Samstag nicht zuhause sein, kann also keine Mails beantworten oder Bestellungen rausschicken.


Nächstes Jahr gibt es eine Änderung in den internationalen Versandkosten, was den internationalen Versand sehr viel einfacher für mich macht: alle Länder (außer Deutschland) haben die gleichen Gebühren.
Für Kunden in Europa wird es etwas teurer, aber weltweiter Versand wird sehr viel günstiger. Ich werde hoffentlich dieses Wochenende noch dazu kommen alle Versandkosten zu ändern, aber ich muss jeden einzelnen Artikel im Shop ändern, also kann es ein bisschen dauern.


Beim Versand innerhalb Deutschlands gibt es auch eine Änderung: ich werde ab Januar nur noch als Einwurf-Einschreiben oder als Paket versenden.
Das bedeutet, die Versandkosten erhöhen sich auf 3,40€ für Briefsendungen (im stabilen Briefkarton oder Luftpolsterumschlag) bzw. 4,50€ für Pakete über Hermes oder DPD. Auf Wunsch verschicke ich auch DHL-Pakete.
Ich würde die Versandkosten gerne so niedrig wie bisher halten, aber die Erfahrungen des letzten Jahres haben gezeigt, dass bei Briefversand gerne mal Artikel verloren gehen oder beschädigt werden. Ohne Versicherung wird das leider zu meinem Problem, das heißt ich musste im letzten Jahr in einigen Fällen Artikel neu schicken oder Kaufpreise erstatten, obwohl ich sie abgeschickt habe.
Das bedeutet Ärger für mich (zeitlicher und finanzieller Aufwand) und für euch (längere Wartezeit).



Mir ist bewusst, dass höhere Versandkosten nicht gut ankommen - die andere Option wäre gewesen, alle Preise dezent anzuheben und die zusätzlichen Kosten dort unterzubringen. Das wäre allerdings den Kunden gegenüber unfair, die mehrere Artikel kaufen - in dem Fall würde man ja die "unsichtbaren" Versandkosten doppelt und dreifach zahlen.


Es bleibt natürlich dabei: Versandkosten werden so günstig wie möglich zusammengefasst. Wer 3 Artikel kauft, die in einen Karton passen, zahlt auch nur einmal Versand. 
Die höheren Kosten dienen nicht meiner persönlichen Bereicherung, sondern fließen zu 100% in Verpackungsmaterial und die verschiedenen Zustelldienste.

Kommentare:

  1. Ist vollkommen verständlich und nachvollziehbar.
    Erlässt du weiterhin ab einer bestimmten Bestellsumme den Versand?

    AntwortenLöschen
  2. So ist das halt, für die Probleme kannst du ja nichts und deswegen sollte es eben so sicher und sinnvoll wie möglich ablaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Bei größeren Bestellungen werde ich weiterhin Rabatt geben, einen festen Betrag gibt es dafür nicht. Bei mehreren Artikeln ist es aber wahrscheinlicher als zB. bei einem Kleidungsstück =)

    AntwortenLöschen